FAQ ZU CHIPTUNING

 

FAQ ZUM KUEBERL CHIPTUNING PRODUKT

Die wichtigsten Vorteile:

  • Schneller Ein- bzw. Ausbau und schnelle spurlose Rückrüstung
  • Kein Eingriff ins original versiegelte Motorsteuergerät
  • Keine Erkennung des Tunings beim Auslesen des Steuergerätes in der Werkstatt
  • Die Fehlererkennung bleibt original erhalten

Bei modernen elektronisch geregelten Dieselmotoren wird in Abhängigkeit verschiedener Parameter eine Datenkommunikation zwischen Motorsteuergerät und Einspritzpumpe hergestellt. Über diese Datenleitung wird der jeweilige Chip angekoppelt und übernimmt somit die Motorsteuerung.

Ja, die Tuning Boxen sind speziell auf das bestellte Fahrzeug abgestimmt. Durch ein spezielles Kueberl Tuning Programmiertool wird es Partnerbetrieben zudem ermöglicht hervorgehobene (herausgelegte) Parameter zu verändern.

Die Bezeichnung V-CR bedeutet z.B. nichts Anderes als „Chip für Common Rail Einspritzung“. Das heißt aber nicht, dass bei allen Common Rail Fahrzeugen, der gleiche Chip zu montiert ist. Es gibt unzählige verschiedene Adapter, Hardware und Software Varianten (wie z.B. 1 Kanal, 2 Kanal, B1, B2 usw.). Dieses Thema ist so komplex und ändert sich ständig, dass wir für den Kunden der Einfachheitshalber immer nur vom Chip CR reden.

Ja. Es wird ständig Entwicklungsarbeit geleistet. Wichtig ist es ein Produkt zu vermarkten, dass sich deren der Konkurrenz in Qualität und Optik abhebt, bei zugleich einfachsten Einbau.

Ja. Kueberl Tuning entwickelt die Tuningprodukte seit 1997 am selben Standort. 

Entwicklung, Produktion und Endmontage findet seit 1997 in Österreich statt.

Ja. Das Gehäuse sowieso. Der Stecker wurde zudem noch mit Dichtungen versehen.

Kabel und Tuningchip sollten mit Kabelbindern fest und fix montiert werden.

Es wird aber empfohlen den Chip so zu montieren, dass der durchsichtigen Klarglasgehäusedeckel nach oben zeigt, um zu vermeiden, dass Wasser dem Kabel entlang zum Chip kommen kann. Zudem kann man dadurch immer gut auf den LEDs schauen und so einen Funktionsschnelltest durchführen (GRÜNE LED leuchtet = CHIP OK).

Ja. Die Produkte sind gegen hohe Temperaturschwankungen von minus Graden bis hohe Plus Grade geschützt.

Kabel und Tuningchip sollten mit Kabelbindern fest und fix montiert werden.

Es wird aber empfohlen bei der Montage darauf zu achten, dass Kabel und Chip so verbaut werden, dass diese nicht direkt in Berührung mit den heißen Motorteilen kommen. Dies würde logischerweise auf Dauer auch kein Original verbautes Teil im Auto für gut empfinden.

Beim Eco-Tuning wird die Motorsteuerung des Fahrzeugs so optimiert, dass so früh als möglich ein hohes Drehmoment anliegt. Das erhöhte Drehmoment ermöglicht es, früher in den nächsthöheren Gang zu schalten, sodass das Fahrzeug insgesamt mit niedrigeren Drehzahlen bewegt werden kann. Daraus ergeben sich Kraftstoffeinsparungen. Unsere Produkte sind standartmäßig darauf ausgelegt.

Zudem gibt auch ein eigenes ECO-Programm (Programm NR.2; siehe dazu FAQ ZUM THEMA POTENTIOMETER).

 

FAQ ZUR FAHRZEUGTYPE BZW. WO KANN EIN KUEBERL CHIP EINGEBAUT WERDEN

Aus rationellen bzw. wirtschaftlichen Gründen bauen die Fahrzeughersteller einen Motorblock, den sie mit unterschiedlichen Kennfeldern ausstatten, um den Motor kostengünstig mit mehr oder weniger Leistung zu versehen (z.B. 2.0 Liter VW Motorblock mit serienmäßigen: 110, 150, 190, 240 PS).

Zudem stimmen die Fahrzeughersteller die Leistung für die bestmögliche Versicherungsklasse der jeweiligen Länder ab, dadurch kann es vorkommen, dass Ein und das Selbe Kraftfahrzeug im Ausland mit anderen Leistungsangaben verkauft wird.

Aus Fertigungsgründen entstehen eventuell mechanische Toleranzen, die bei einer Schlussabnahme leichter ausgeglichen werden können.

Grundsätzlich ja, da der Hersteller selbst seine Motoren mit mehr oder weniger Leistung ausstattet.

Empfehlung: Es ist jedoch empfehlenswert die ersten Wochen mit dem Einbau eines Tuning Chips zu warten, da ein Neuwagen theoretisch, mit einem kleinen technischen Fehler ausgeliefert werden könnte, der bei der Schlussabnahme nicht ersichtlich war. Dieser könnten dann fälschlicherweise mit einem Tuningchip in Verbindung gebracht werden.

Zudem sollte der Kunde ein Gefühl bekommen wie sich der Motor ohne Chiptuning fährt um später den Unterschied vergleichen zu können.

Grundsätzlich ist die Kilometerleistung nicht relevant und ein Chip kann natürlich eingebaut werden. Gerade bei diesen Fahrzeugen sollte aber regelmäßig Wartung bzw. Inspektion durchgeführt werden.

Ja, Voraussetzung ist, dass ein neuer, aktueller Kueberl Tuning Chip montiert wird und kein gebrauchtes Gerät. Also mit neuer Hardware und Software.

Alle Arten von TURBO-DIESEL Motoren.

Natürlich, der Leistungszuwachs ist umso höher, weil man das Tuning in Prozentangaben sehen muss.

Ja, Voraussetzung ist lediglich eine Kombination des Elektroantriebes mit einem Dieselmotor.

Nein. Es können alle Arten von Getrieben (Schaltgetriebe, Automatikgetriebe, Doppelkupplung, z.B. DSG, S-Tronic, Multitronic usw.) im Zusammenhang von Chiptuning getunt werden. Das Schaltverhalten wird durch die Drehmomenterhöhung des Chips etwas angepasst.

Ja natürlich. Voraussetzung ist, dass Sie einen aktuellen, neuen Tuning Chip bestellen, da die Hardware und Software ständig weiterentwickelt wird.

Biokraftstoffe können Sie weiterhin verwenden, sofern diese vom Fahrzeughersteller freigegeben sind.

Wenn es sich um ein Turbo Diesel Fahrzeug handelt nehmen Sie bitte Kontakt mit Kundenservice auf. Im Normalfall können alle Turbo Diesel getunt werden, egal ob PKW, LKW, BUS, Traktor oder Boot.

 

FAQ ZUM KUEBERL CHIPTUNING EINBAU

Grundsätzlich jeder: Speziell der Common Rail Chip wurde für den einfachen Selbsteinbau entwickelt.

Der Einbau ist selbsterklärend.

Leicht verständliche Montageanleitungen in den jeweiligen Landessprachen, mit integrierten Fotos, erleichtern den Einbau.

Der Chip wird „einbaufertig und perfekt auf das Fahrzeug abgestimmt“ an den Kunden geliefert. Das heißt im Klartext: „Der Kunde muss nichts mehr einstellen“.

Der Tuningchip sollte an einem Ort verbaut werden der keiner direkten starken Hitze, Vibrationen bzw. Feuchtigkeit ausgesetzt wird.

Also nicht am Motor, sondern im Motorraum, z.B. in der Nähe der Batterie. Die Kabel sollten gut verlegt werden und nicht mit Mettallteile am Motor in Berührung kommen.

Kabel und Tuningchip sollten also mit Kabelbindern fest und fix montiert werden.

Es wird auch empfohlen den Chip so zu montieren, dass der durchsichtigen Klarglasgehäusedeckel nach oben zeigt, um zu vermeiden, dass Wasser dem Kabel entlang zum Chip rinnen kann. Zudem kann man durch diesen Einbau immer gut auf den LEDs schauen und so einen Funktionsschnelltest durchführen (GRÜNE LED leuchtet = CHIP OK).

  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt an Teile, die übermäßiger Hitze ausgesetzt sind (Motorblock und Teile davon)
  • Vermeiden Sie die Befestigung an Schläuchen (Kühlschläuche, Bremsschläuche usw.)
  • Vermeiden Sie die Befestigung in der Nähe von beweglichen Teilen (z.B. Lüfterrad, Zahnriemen usw.)
  • Positionieren Sie den Chip an einen Ort, der nicht direkt großer Hitze oder Wasser ausgesetzt ist (nicht an Motor bzw. Kühlwasserbehälter oder Kühlschläuchen usw.)
  • Der Chip sollte auch nicht direkt auf dem Motor angebracht werden um Vibrationen zu vermeiden.

  • Der Chip ist so programmiert, dass er bei JEDER neuen „Einschaltphase des Tuningchips“, einen automatischen Funktionstest absolviert und danach (nach ca. 10 Minuten) in den „STAND BY MODUS“ wechselt, wenn das Fahrzeug nicht bewegt wird. Alle LEDs schalten sich dabei aus.
  • FUNKTIONSSCHNELLTEST: GRÜNE LED LEUCHTET = CHIP FUNKTIONIERT

Bitte lesen Sie zuerst die Montageanleitung. Bei sachgemäßer Montage anhand der Montageanleitung sollte nichts passieren.

Die Produkte sind nach dem Plug & Play Prinzip entwickelt worden, es muss nicht einmal ein Stromkabel verlegt werden.

Sollten Sie sich dennoch nicht darüber aussehen, fragen Sie bitte unseren Kundenservice, dieser wird Ihnen weiterhelfen. 

Die Bezeichnung V-CR bedeutet z.B. nichts Anderes als „Chip für Common Rail Einspritzung“. Das heißt aber nicht, dass bei allen Common Rail Fahrzeugen, der gleiche Chip zu montiert ist. Es gibt unzählige verschiedene Adapter, Hardware und Software Varianten (wie z.B. 1 Kanal, 2 Kanal, B1, B2 usw.). Dieses Thema ist so komplex und ändert sich ständig, dass wir für den Kunden der Einfachheitshalber immer nur vom Chip CR reden.

Es empfiehlt sich also grundsätzlich immer vorher den Kundenservice zu kontaktieren, da oft schon kleine Änderungen der Motorsteuergeräte Type eine erneute Parametrierung, Softwareaktualisierung bzw. Hardwareänderung des Tuningchips erforderlich machen. 

Sollte das Chip System nicht mehr zusammenpassen bieten wir den Kunden an den alten Chip einzutauschen bzw. wird dieser dem Kaufpreis angerechnet. Gerne machen wir dazu ein individuelles Angebot.

Für eine schnelle Bearbeitung sind folgende Informationen bereitzuhalten:

Rechnung (Rechnungs-, Kunden-, Artikelnummer und Rechnungsdatum)

Hardware-, Software-, Adapternummer, diese Nummern befinden sich auf dem jeweiligen Aufkleber, z.B. SW V-CR(5) xxxxxx usw.

Die Information für welches Fahrzeugmodell der Chip ursprünglich bestellt worden ist (genaue Details wie Modell, Baujahr, PS usw.)

 

FAQ DIE DEN ZEITRAUM NACH DEM CHIPTUNING EINBAU BETREFFEN

Im Normalfall wird die Endgeschwindigkeit nur geringfügig um ca. 5 - 10 km/h gesteigert (je nach Wind und Steigung), da der Motor aufgrund des höheren Drehmomentes mehr Kraft aufweist.

Die V-Max-Regelung bleibt dabei unangetastet bzw. erhalten.

Grundsätzlich geht es aber bei der Entwicklung neuer Tuning Chip Module in erster Linie um die Durchzugskraft im unteren Drehzahlbereich (Turboloch) und nicht um die Endgeschwindigkeit, da auf ein sicheres und schonendes Motortuning geachtet wird.

Die Lebensdauer ist grundsätzlich vom Fahrverhalten des Fahrers abhängig, aber das würde ein Serienfahrzeug ohne Chip ebenfalls betreffen.

Ja, unser Chiptuning liegt im Toleranzbereich, die Serviceintervalle sollten laut Herstellerangaben eingehalten werden.

Ein Sportluftfilter fördert zusätzliche Beatmung des Motors und ersetzt geringfügig einen stärkeren Turbolader. Hauptmerkmal liegt in der Abgasqualität, nicht jedoch in der Mehrleistung (max. 4 PS).

Der Kraftstoffverbrauch nach DIN 70030 (Stadtzyklus und Konstant-Fahrt bei 90/120 km/h) entspricht den Serienwerten.

Bei einer Fahrweise im unteren Drehzahlbereich nach DIN 70030 liegt der Verbrauch, durch den erhöhten Wirkungsgrad, sogar darunter. Bei eventuellen Vollgasfahrten wie z.B. auf der Autobahn wird der serienmäßige Kraftstoffverbrauch überschritten. Der Kraftstoffverbrauch ist also vom Fahrstil abhängig, verwendet man die Mehrleistung um sportlicher zu fahren ODER spart man Treibstoff, was sich auch immer mehr Beliebtheit erfreut.

Durch den Tuningchip wird ein höheres Drehmoment ausgegeben, welches vor allem im unteren und mittleren Drehzahlbereich anliegt. Dies ermöglicht es, früher in den nächsthöheren Gang zu schalten, sodass das Fahrzeug insgesamt mit niedrigeren Drehzahlen bewegt werden kann. Bei einer entsprechend angepassten Fahrweise kann man den Verbrauch damit zusätzlich senken.

Tipp: Um einen niedrigen Kraftstoffverbrauch zu erreichen empfiehlt es sich früh in höhere Gänge zu schalten bzw. den Motor in niedrigen Drehzahlbereich zu bewegen und die Gänge nicht voll auszudrehen.

Formel: Geringere Drehzahl und höhere Gänge = weniger Verbrauch. Dies wird durch den Einbau eines Zusatzsteuergerätes voll unterstütz, da sich der Wirkungsgrad erhöht, weil der Chip sehr frühzeitig, im untersten Drehzahlbereich bzw. Lastbereich, einsetzt.

Ja, hauptsächlich die Drehmomentsteigerung im unteren Drehzahlbereich.

Die gleichmäßigere Durchzugskraft macht sich sofort bemerkbar.

Die Beschleunigungswerte liegen weit über den Serienwerten da sich der Wirkungsgrad des Motors erhöht.

Nein, eine Anpassung ist nicht notwendig, da bei gewohnter, regulärer Fahrweise keine Mehrbelastungen auftreten. Die Bremsbelastung ist aber grundsätzlich vom Fahrstil abhängig.

 

FAQ ZUM THEMA RÜCKRÜSTUNG, DIAGNOSE, GARANTIE

Ja, und das gleich einfach wie zuvor beim Einbau, mittels Plug & Play Prinzip. Sobald die Tuningbox ausgebaut ist und die Steckverbindungen wieder entsprechend dem Ursprungszustand verbunden sind, befindet sich das Fahrzeug wieder in Serienzustand. 

Ja, nach dem Ausbau der Tuningbox samt Kabel befindet sich das Fahrzeug wieder in Serienzustand.

Es kann nicht direkt nachgewiesen werden, dass ein Chip verbaut war, wenn dieser ausgebaut ist und man den Chip praktisch nicht mit den Augen sieht. Wenn man aber z.B. bei eingeschalteter Zündung den Rail-Sensor-Stecker vom Rail-Sensor abzieht wird ein Fehler im Protokoll des Fehlerspeichers abgespeichert. Dieser bedeutet aber nicht, dass ein Chip eingebaut war, könnte aber beim Auslesen des Fehlerspeichers von der Werkstatt ein Indikator dafür sein, dass jemand diesen Stecker aufgrund eines Chipeinbaues abgesteckt hat bzw. so interpretiert werden. Gehen Sie also beim Abstecken der Steckverbindung sorgfältig vor. Warten Sie bis sich das Steuergerät abschaltet (am besten ca. 5 Minuten bei Zündung aus bzw. Verriegelung mit der Fernbedienung).

Ein Diagnosegerät liest in der Regel nur die im Motorsteuergerät hinterlegten Daten aus. Der Kueberl Tuningchip greift jedoch nicht auf das Motorsteuergerät zu oder verändert die herstellerseitige Software in irgendeiner Art und Weise.

Dennoch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass manche Hersteller beim Auslesen des Fahrzeugspeichers teilweise auch relevante Leistungsdaten auslesen und versuchen auf der Basis Rückschlüsse auf eine eventuelle Leistungssteigerung zu schließen

Befindet sich der Tuningchip nicht im Motor, so bieten diese Daten lediglich einen Hinweis auf eine elektronische Leistungssteigerung, jedoch keinen Beweis. Ähnliche Daten können teilweise auch durch die Serienstreuung des Herstellers verursacht werden.

Es wird empfohlen den Tuningchip vor dem Kundendienst auszubauen, um der Werkstatt einen Kundendienst auf Basis des Serienfahrzeuges zu geben.

Es wird eine 2 Jahres Garantie auf das Produkt ab Rechnungsdatum gegeben. Bitte die Rechnung sorgfältig aufbewahren, diese gilt als Garantiebestätigung und wird im Garantiefall verlangt. 

Es empfiehlt sich den Tuningchip vor dem Werkstattbesuch auszubauen. Damit befindet sich das Fahrzeug wieder im Serienzustand und das Tuning ist nicht mehr nachzuweisen. Somit gibt es im Nachhinein keine Diskussionen und zudem wird für die Werkstatt eine Fehlerquelle „Chiptuning“ ausgeschlossen.

Eine Motorgarantie ist nicht im Kaufpreis enthalten. Diese muss extra abgeschlossen werden. Es empfiehlt sich z.B. die Firma NSA-Garantie.

Für eine Vielzahl an Fahrzeugen können wir Tüv-Gutachten anbieten. Diese sind nicht im Kaufpreis enthalten. Bitte vor dem Kauf um Abklärung mit dem Kundenservice.

Der Einbau eines Tuningchips erfordert eine Typisierung durch den Gesetzgeber und kann zum Verlust der Betriebserlaubnis und infolgedessen zum Verlust des Versicherungsschutzes bzw. Herstellergarantie und Gewährleistungsansprüche führen.

Für eine Eintragung, der Leistungssteigerung stehen prinzipiell zwei Wege zur Verfügung: Die Eintragung über ein Teilegutachten oder eine Einzeleintragung.

Der Fahrzeughalter ist gesetzlich dazu verpflichtet jede Modifizierung am, im oder beim Fahrzeug in die zugehörigen Fahrzeugpapiere einzutragen. Falls man demnach eine zusätzliche Eintragung des Tuningchips durch den TÜV wünschen inkl. der erforderlichen Einzelabnahme, so muss man jedoch mit weitere Kosten kalkulieren. 

Da sich sehr viele Tuningboxen im Umlauf befinden die sich manchmal ähnlich schauen, wird grundsätzlich nach einer Kaufbestätigung gefragt. Schon alleine um einen professionellen Support bzgl. Produkt, Alter und Beschaffenheit zu geben, sozusagen um sich ein Grundbild zu machen.

Wenn der Tuningchip kein Kueberl Tuning Produkt ist wäre es nicht professionell darüber ein Urteil abzugeben.